Direkt zum Hauptbereich

gem. E-Jgd Kreisliga: Zuordnung stimmt nicht

TSG Altenhagen-Heepen - JSG Bielefeld 07 20:13 (12:8)
Die TSG war an diesem Spieltag einfach besser als wir und konnte sich so mit 20:13 gegen uns durchsetzen. Unser größtes Problem war die Zuordnung in der Abwehr und die Raumaufteilung im Angriff.

Gegen die auf Tabellenplatz 2 stehende TSG wollten wir uns für die knappe Hinspielniederlage revanchieren und uns mit einem Sieg in der Meisterrunde der Kreisliga sichern. Der Start gelang uns auch ganz gut so konnten wir über Paula in Führung gehen und es entwickelte sich bis zum 6:5 ein knappes Spiel. Im Anschluss wurde uns aber eine ungünstige Ordnung im Angriff und in der Abwehr zum Verhängnis. Die physisch präsente TSG drängte uns im Angriff immer wieder zur rechten Hallenecke. Wir bewegte uns zunehmend nur in diesem begrenzten Raum - die andere Hallenseite blieb quasi verwaist - und machten uns somit das Leben schwer. Zwar schafften wir es trotzdem immer wieder uns Chancen zu erspielen, doch insgesamt zu selten um gegen die TSG zu gewinnen.

In der Abwehr hatten wir zum einen große Probleme mit den schnell nach vorne gespielten Bällen der Gegner. Dies ist bei einer Manndeckung natürlich auch besonders schwer zu verteidigen. Ein weiteres Problem war jedoch, dass wir uns sehr einfach überlaufen und überspielen ließen, wodurch aus 2 gegen 2 Situationen schnell 2 gegen 0 Situationen wurden, die häufig in Torchancen mündeten. Was uns jedoch hervorragend gelang war, dass wir immer wieder gut gegen den Ball gedeckt haben. Wurde ein von uns gedeckter Spieler angespielt, machten wir einen schnellen Schritt nach vorn und konnten so viele Bälle abfangen. Sehr schön, dass solche Trainingsinhalte umgesetzt werden! Wenn wir nun bei Ballgewinn noch schneller in den Vorwärtsgang schalten, können wir diese Arbeit gegen den Ball zu einer echten "Waffe" werden lassen.

Da wir auch nach der Halbzeit nicht besser ins Spiel kamen geht die Niederlage so in Ordnung. Da unsere Konkurrenz (JSG Lenzinghausen-Spenge) gegen LöMO verlor, haben wir es trotzdem in die Meisterrunde geschafft. Wer hätte das vor der Saison gedacht?

Es spielten: Paula (1), Julia (2), Martin (4), Jonas (1), Paul (1), Nils (3), Joshua (1), Jana, Carlotta, Nele, Fynn-Neelis

Beliebte Posts aus diesem Blog

männl. C-Jugend: Pokalfinale und Saisonvorbereitung

Die männl. C-Jugend konnte sich für das Endturnier der diesjährigen Pokalrunde qualifizieren. Dies war zunächst durch die neu zusammengestellte Mannschaft nicht zu erwarten, durch gute Trainingsleistungen und starken Spielen zogen wir unter dem Strich aber verdient in die Finalrunde ein. Hier mussten wir uns allerdings den starken Gegner aus Spradow und Rödinghausen geschlagen geben. Für unsere weitere Entwicklung sind die gewonnenen Erfahrungen viel wert! In der weiteren Saisonvorbereitung spielten wir die Beachturniere in Löhne und Hahlen. Besonders hervorzuheben ist unser 5. Platz beim stark besetzen Rasenturnier in Hesselteich. Dort konnten wir starke Gegner wie TG Hörste und die Spvg Steinhagen hinter uns lassen. Siegerehrung Hesselteich Nun stehen die Sommerferien vor der Tür und Erholung steht auf der Tagesordnung, bevor es dann wieder losgeht. Die Entwicklung der Jungs in den wenigen Wochen ist durchweg positiv und wir blicken auf eine vielversprechende Saison in überg

Frohe Weihnachten...

Die JSG Bielefeld 07 wünscht allen Aktiven, Passiven, Fans und Sponsoren ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Genießt die "Handballfreien Tage" und das wir uns Gesund im neuen Jahr wiedersehen!!!

weibliche B: Schwerer Start in neuen Trikots

Pünktlich zum ersten Saisonspiel in der Kreisliga Staffel 2 haben wir unsere neuen Trikots bekommen. Das Rewe-Center Quermann unterstützt uns in dieser Saison sehr großzügig, nicht nur mit einem neuen Trikotsatz und Taschen, zusätzlich bekommen wir auch noch in den nächsten Tagen neue Trainingsanzüge. Für diese großartige Unterstützung wollten wir uns natürlich gleich mit einem Sieg im ersten Saisonspiel bedanken. Es ging am Sonntag nach Oerlinghausen, die mit einer Auswechselspielerin personell sehr dünn besetzt waren. Also nahmen wir uns vor, von Anfang an mit viel Tempo und vollem Einsatz zu spielen, um am Ende einen Vorteil aus der Breite unseres Kaders zu ziehen. Die Partie startete sehr ausgeglichen und eine Menge technischer Fehler auf unserer Seite sorgte dafür, dass wir uns in der ersten Halbzeit lediglich mit zwei Treffern absetzen konnten. Wenigstens klappte das Tempospiel schon mal in Ansätzen und so stand es zur Halbzeit 6:8 für uns. Den Start in die zweite Hälfte haben